Im zauberhaften Garten von der Villa Fabris kann man eine sehr schöne Aussicht auf die Stadt Feltre genießen.
Die Villa wurde am Anfang des 18. Jahrhunderts als Sonntag-Haus gebaut und im Laufe der Zeit geändert, z.B. wurden eine niedliche Kapelle, Reitställe und den mittelalterlichen Turm mit gotischen Zinnen gebaut.
Das Oratorium ist dem Heiligen Joseph gewidmet, seine architektonische Struktur ist einfach, aber seine Fresken, die von Sebastiano Ricci und Federico Bencovich gemalt wurden, sind sehr interessant.
Das, was die Villa Fabris von den anderen Villen unterscheidet, ist die Fassade, die mit typischen Motiven aus dem 19 Jahrhunderts geschmückt ist.