Erwähnenswert ist das Rathaus (Municipio) von Mel, einem kleinen Dorf auf einem Hügel, welches das Piavetal überragt. Dieser Palast aus der Renaissance, der am Anfang des 16. Jahrhunderts gebaut wurde, befindet sich zwischen den antiken Paläste auf dem Hauptplatz des Dorfes.
An der Fassade sieht man am ersten Stock eine breite Loggia mit Halbkreisbögen. Die Besonderheit dieses Gebäudes ist jedoch der kleine Turm, der sich vom Dach erhebt; im Turm wurde eine große Uhr gesteckt, die früher im Glockenturm war.
Bewundernswert und namhaft ist der Zyklus von Fresken von Marco da Mel, die einige Szenen des Epos Der rasende Roland darstellen und sich im Hauptsaal befinden.