Die Fojarol wurden in großer Höhe gebaut. Im Sommer wurden sie als Unterkunft für die Hirten und ihr Vieh und oft auch für die Bearbeitung des Käses benutzt. Im Winter wurden hier Heu und Material gesammelt, die in der kalten Saison nützlich sein konnten. Sehr typisch für dieses Häuschen ist das Dach, das mit kleinen Buchenzweigen und Blättern bedeckt ist (Fojarol stammt nämlich aus dem lokalen Dialekt foje, d.h. Blätter). Die Zweige wurden im August im abnehmenden Mond gesammelt, genau wenn die Buche den Höhepunkt seiner vegetativen Zeit erreicht, und sofort auf das Dach gelegt. Heutzutage sind noch sehr wenige Fojarol übrig geblieben; einige von diesen kann man in Valle di Seren am Nordhang des Monte Grappa besichtigen.