Geschichte, Zauber und Legenden wird der Besucher in der Burg Zumelle in Mel entdecken!
Durch die archäologischen Ausgrabungen hat man erfahren können, dass die Burg schon in der römischen Zeit errichtet wurde. Es befindet sich in strategischer wertvoller Lage, um wichtige Straßennetze, wie z.B. die Via Claudia Augusta zu schützen.
Während der Völkerwanderung war diese Burg besonders wichtig für die Territorialverteidigung, da es die Verbindung zwischen Feltre und Celeda ermöglichte.
Sehr interessant sind auch die zahlreichen Legenden dieser Burg. Eine von diesen erzählt, dass die Tochter vom König Theoderich, Amalasuntha, nach dem Tod des Vaters vom ihrem Cousin Theodahad ermordet wurde, der den Thron wollte. Geiserich, der Geliebte von Amalasuntha, floh mit der Dienerin Eudosia ins Piavetal. Hier fand das Paar in den Ruinen einer Burg Unterschlupf, wo auch die Zwillinge Gottfried und Hildeprand geboren wurden. Nach ihnen wurde das Schloss benannt: Castrum Zumellarum - das Schloss der Zwillinge.